[Rezension] Paper Prince - Das Verlangen

Sonntag, 7. Mai 2017


Paper Prince - Das Verlangen ● Teil 2 ● Autor/in: Erin Watt ● Verlag: Piper ● erschienen am 03.04.2017 ● 368 Seiten ● 12,99 € ● Broschiert ● Kaufen?


Paper Princess - Die Versuchung
Paper Prince - Das Verlangen
Paper Palace - Die Verführung


Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert - vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?


Nachdem mir der Auftakt der Paper-Trilogie so gut gefallen hat, konnte ich es gar nicht abwarten den zweiten Teil in meinen Händen zu halten. "Paper-Princess" hat bei mir einen so enormen Suchtfaktor hervorgerufen, dass mir im Endeffekt gar nichts anderes übrig blieb als dem neuen Band entgegenzufiebern. Mit großen Erwartungen habe ich mich nun an den Folgeband begeben.

Das Cover ist, wie bei seinem Vorgänger, sehr glamourös gestaltet. Es ist sehr schlicht gehalten und doch schön anzusehen. Es passt optisch hervorragend zu Teil 1 und schmückt mein Bücherregal ohne Zweifel. Die minimalistische Gestaltung trifft genau meinen Geschmack. Der Schreibstil war wie zuvor sehr leicht nachzuvollziehen, allerdings hat sich der Erzählstil sehr verändert. In dem zweiten Teil werden die Kapitel aus den unterschiedlichen Sichtweisen, von Reed und Ella, erzählt. Bei "Paper-Princess" haben wir nur Ellas Sichtweise kennengelernt, was mir wiederum auch sehr gut gefallen hat. Der Leser hat nun die Möglichkeit Reed's Denken ein wenig besser nachvollziehen zu können. In dem Buch begegnen wir wieder den unterschiedlichsten Charakteren, die Royal-Brüder und Ella in den Hauptrollen. Ella ist mir nach wie vor sehr sympathisch. Dem Leser zeigt sie sich als sehr taffe junge Frau aber auch die Royal-Brüder machen sich charakterlich sehr gut, wenn man erst einmal hinter die Fassade schaut.

Der zweite Band beginnt mit der Sichtweise von Reed und setzt genau an der Stelle an, wo der erste Band geendet hat. Meiner Meinung nach beinhaltet der fortsetzende Band noch mehr dramatische Momente als Teil 1 der Paper-Trilogie.


Ob gute oder schlechte Kritiken, mich hat "Paper-Prince" wieder vollstens überzeugt. Ich habe kaum eine Buchreihe gelesen, die eine solche Sogwirkung verursacht wie die Paper-Trilogie. Allein für diese wirklich fesselnde Darbietung ziehe ich meinen Hut vor den Autorinnen. Wie ich bereits erwähnt habe beinhaltet der zweite Band mehr Dramatik als sein Vorgänger. In dem ersten Band lernen wir zunächst die Welt von Ella und den Royals kennen, während sein Nachfolger tiefer liegende Geheimnisse lüftet und dem Leser in gewisser Weise dem Atem raubt. Allein der Buchauftakt beinhaltet so einen enormen Spannungsbogen, das man gar nicht anders kann als das Buch an einem Stück durchsuchten zu wollen, wenn da nicht das Problem mit der mangelnden Zeit wäre. Die Autorinnen gehen in dem zweiten Teil auch auf die Nebencharaktere ein, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Durch den Austausch mit einigen Bekannten ist mir oft zu Ohren gekommen, das es dem ein oder anderen schwer fällt sich an ein neuen Erotikroman heranzutasten. Diese Sichtweise wurde bei den meisten durch die Eroktikliteratur "Fifty Shades of Grey" verursacht. Nach meinen Ansichten gibt es nur zwei Aufteilungen in der erotischen Literatur und das sind einmal die Romane ohne Niveau und einmal die mit Klasse. Die Paper-Trilogie zählt zu dem letzteren. Ich würde sie nicht einmal als ein klassisches Erotikbuch betiteln, sondern eher als einen Roman mit erotisch eingebauten Elementen. In dieser Trilogie steht hauptsächlich die Handlung im Vordergrund, das Leben von Ella Harper und den Royals. Dieses Leben beinhaltet dramatische Momente, dunkle Geheimnisse, Leidenschaft und Liebe. Lasst euch nicht durch die zahlreichen Erotikromane ohne wirkliche Handlung abschrecken, diese Reihe hat niveautechnisch weit mehr zu bieten. Auch "Paper-Prince" endete wieder mit einem fiesen Cliffhanger, so dass ich nur umso gespannter bin den finalen Band in meinen Händen zu halten. "Paper-Prince" hat meine Erwartungen vollends erfüllt und deshalb gibt es von mir sehr gute 5 von 5 Cup's of Tea.





Ihr habt den ersten Band noch nicht gelesen? Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zu meiner Rezension von Paper-Princess, Teil 1 der Trilogie. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen