[Rezension] Ein Kleid von Bloomingdale's

Montag, 5. Juni 2017

Ein Kleid von Bloomingdale's ● Autor/in: Jane L. Rosen ● Verlag: Goldmann ● erschienen am 20.03.2017 ● 288 Seiten ● Taschenbuch ● 9,99 € ● Kaufen?



Im Kaufhaus Bloomingdale's weiß man, dass so manche Saison ein besonderes Kleid hervorbringt. Ein Kleid, das alle New Yorkerinnen tragen wollen. Ein Kleid, das Leben verändert. Wie das der schüchternen Natalie – seit ihr Exfreund sich neu verlobt hat, ist sie todunglücklich. Doch als sie in dem kleinen Schwarzen dem umwerfenden Hollywoodstar Jeremy Madison ins Auge fällt, nimmt ihr Leben eine turbulente Wendung. Auch die liebenswerte Felicia, die seit zwanzig Jahren heimlich für ihren Chef schwärmt, erlebt eine Überraschung. Und so macht das Kleid seinen Weg, heilt Herzen, lässt sie höher schlagen und führt sie auf wundersame Weise zusammen ...


Kennt ihr den Film Shopaholic mit Rebecca Bloomwood? Dieser Film basiert auf den Romanen von der Bestseller-Autorin Sophie Kinsella. Ich liebe diesen Film und kann mich bezüglich Mode vollends mit Rebecca identifizieren. Bereits nachdem ich den Titel "Ein Kleid von Bloomingdales" gelesen habe, war es um mich geschehen. Ich musste sofort an diesen doch sehr gelungenen Film denken. Auch der Klappentext konnte mich von diesem Buch nicht abhalten und so stand es fest: Dieses Buch scheint, als sei es wie für mich geschrieben. 

Das Cover ist sehr schlicht gehalten und erscheint dem Betrachter doch sehr elegant. Es trifft genau meine Farben: Rosa, weiß und schwarz. Im Grunde genommen schreit es förmlich nach Prinzessin. Dem einen zu kitschig aber für mich genau richtig. Wenn man den Roman aufschlägt begrüßt
den Leser direkt ein Zitat:












Als ich mit dem ersten Kapitel begonnen habe ist mir aufgefallen, dass die Kapitel alle aus unterschiedlichen Sichtweisen der verschiedensten Persönlichkeiten erzählt werden. Der Schreibstil war sehr gut nachzuvollziehen, allerdings hatte ich meine Probleme mit der Erzählweise. Mir viel es sehr schwer von Kapitel zu Kapitel in die Welt eines anderen Charakters abzutauchen und nach nur 5 Minuten, mit dem Beginn eines neuen Kapitels, den alten zuvor kennengelernten Charakter, loszulassen. 

In dem Roman "Ein Kleid von Bloomingdale's" geht es um ein ganz besonderes sehr elegantes Kleid. Ein Kleid das so manche Frauenherzen schneller schlagen lässt. In den unterschiedlichsten Kapiteln lernen wir immer wieder neue Charaktere kennen. Ein Hauptcharakter ist Natalie. Natalie ist Verkäuferin bei der beliebten Modekette Bloomingdales. An einem Abend kommt der berühmte Hollywoodstar Jeremy zu Bloomingdales und die Wege der beiden kreuzen sich. Wie das Schicksal so will findet Jeremy in Natalie seine Alibi-Freundin, die ihn auf dem roten Teppich begleitet und auch Natalie profitiert von diesem Arrangement. Sie kann es ihrem Ex-Freund mit diesem Auftritt endlich heimzahlen, denn sie wird dieses eine besagte Kleid tragen, das Kleid wo jeder Frau der Atem stockt. Alle Welt wird es sehen, auch ihr Ex-Freund Flip.


Meine Vorfreude auf "Ein Kleid von Bloomingdale's" war sehr groß. Ich liebe es in Boutiquen zu stöbern und mich jeden Tag anhand von Kleidung neu zu erfinden. Ob Casual oder elegant, wenn wir in eine Boutique gehen findet jeder etwas passendes zum anziehen. Während ich an einem Tag elegant in einem Ballonrock und einer schönen Bluse über die Straßen schlendere, sehen meine Sonntage ganz anders aus. Wer sagt uns was Trend ist und was nicht? Ob ich nun mit einer Jogginghose über die Straße laufe oder mit einem eleganten Kleid, jeder kann das tragen was er möchte und doch wird es immer ein besonderes Kleidungsstück geben, was sich die ein oder andere Modebewusste Frau wünscht. 
In dem Roman habe ich die unterschiedlichsten Charaktere kennenlernen dürfen. Das Buch springt von der einen Geschichte zu der nächsten und doch verbindet diese Leute eine Sache: Das Kleid von Bloomingdales. Wo die eine Frau sich nur erträumen kann dieses Kleid zu besitzen und es eine Ehre für sie ist dieses an einem ganz besonderen Abend tragen zu dürfen, besitzt die andere Frau genug Geld oder einen reichen Ehemann, dass sie es vergisst welchen Wert dieses Kleid doch eigentlich hat. Die einzelnen Erzählungen aus den unterschiedlichsten Sichtweisen haben mir sehr gut gefallen, trotz dessen habe ich es für sehr anstrengend empfunden zwischen den Persönlichkeiten hin und her zuspringen. Für mich, die doch sehr Modebezogen ist, war es ein sehr erfrischender und nachdenklicher Roman. In gewisser Weise kann sich jeder Mensch durch seine Kleidung ausdrücken. Ob wir einen Jogginganzug tragen weil wir heute mal ein ruhigen Tag erleben wollen, oder ein schönes Kleid zum ausgehen, oder ein Anzug zu einem Vorstellungsgespräch. Es ist uns vielleicht gar nicht so bewusst das wir mit unserem Kleidungsstil manchmal unsere Situation oder unser Empfinden ausdrücken. "Ein Kleid von Bloomingdales" bekommt von mir 4 von 5 Cups of Tea.




Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für das *Rezensionsexemplar.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen